{Blick durchs Schlüsselloch: } Die Perle der Dünen – unser Ferienhaus in Flandern

Heute gibt es mal ausnahmsweise keinen Blick in unsere eigenen 4 Wände, sondern in das schnuckelige Ferienhaus, in dem wir ein paar Sommertage in Flandern verbracht haben (Achtung, Bilderflut!). Hach, am liebsten würde ich sofort wieder hinfahren…

ferien-in-flandern

Das ehemalige Fischerhaus, das am Rande eines Dünen-Naturschutzgebietes nahe der flandrischen Küste steht, wurde von seinem Besitzer behutsam und liebevoll bis ins Detail selbst renoviert. Holz, Stein, gedeckte Farben, klassischer Landhausstil mit pfiffigen Details: dass der gute Mann Innenarchitekt ist, und hier in seinem Herzensprojekt voll und ganz aufgeht, sieht und spürt man in jedem Zimmer. Aber schaut Euch einfach selbst ein bisschen um:

ferien-in-flandern-2

ferien-in-flandern-3

flandern-mit-kindern-2

fischerhaus-flandern

ferienhaus-flandern

ferienhaus-in-flandern

Hammer, oder? Ich bin immer noch ganz geflasht, wenn ich mir die Bilder so anschaue. In meinem nächsten Leben werde ich auch Innenarchitektin und ein Fischerhäuschen renovieren. Mit original Kalksteinplatten am Boden, und krummen Deckenbalken. So! ;-)

urlaub-in-flandern

Bisher war Belgien als Urlaubsland so gar nicht auf unserem Schirm. Dabei hat das kleine Land so viel zu bieten! Wenn ich jetzt Belgien höre, denke ich an Pralinen, Waffeln, Fritten, verrückte Biersorten, ewig breite Sandstrände, mittelalterliche Städte und an schnuckelige Lädchen. Na, neugierig?

Schaut unbedingt wieder vorbei – ich werde Euch beim nächsten Mal zu unseren Lieblingsplätzen mitnehmen!

 

♥♥♥

Habt es schön!

2 Kommentare

  • Carmen 19. September 2016 at 21:09

    Ein Traum! Da kann ich mit vorstellen, dass du ganz aus dem „Ferien“häuschen warst. Zum Glück fotografiert man heute digital ;-)

    Reply
    • Ke 19. September 2016 at 22:39

      Aber wirklich, mit den 32 Bildchen pro Filmrolle wäre ich nicht weit gekommen… :-D
      Dafür muss ich jetzt nach jedem Urlaub tagelang am Fotobuch rumklicken… ;-))))

      Reply

Sag' was dazu