{DIY: } blitzschnell zweifarbige Ostereier färben

Na? Habt Ihr schon alles für das Osterfest vorbereitet? Falls Ihr noch eine originelle Variante zum Ostereier färben sucht, versucht es mal mit diesen zweifarbigen Schätzchen!

Unsere Rabauken sind für Kleckserei immer zu haben, deshalb hat sich bei uns das Kaltfärben mit Essig und Farbtabletten als Klassiker etabliert. Damit die Eier aber nicht langweilig einfarbig daher kommen, haben wir in den letzten Jahren immer wieder mal etwas Neues ausprobiert. Mit dabei waren u.a.

  • Muster herstellen mit Blättern und Blüten
  • gepunktete Eier mit Wachstropfen oder Klebepunkten
  • mit Gummibändern umwickelte Exemplare (hier im Königinnenreich sind tolle Muster u.a. mit Mandarinennetzen entstanden!).

 

Das hier ist allerdings ein Dauerbrenner bei uns:

Dabei ist es so einfach, diese zweifarbigen Ostereier zu machen! Als erstes werden die Eier normal im Wasserbad gefärbt und dürfen anschließend quer im Eierkarton liegend trocknen. Sobald man die Eier anfassen kann, ohne bunte Finger zu bekommen, hält man sie einfach für ca. 20 Sekunden (oder mehr – je nach Farbwunsch) in eine andere Farbe. That’s it!

Damit man die schönsten Farbpärchen bekommt, sollte man aber keine Komplementärfarben mischen, sonst erhält man nur ein etwas schmutziges Braun (z.B. Rot mit Grün). Schön sehen also z.B. Blau mit Grün, Rot mit Lila, Gelb mit Grün, Gelb mit Rot,… aus. Aber auch, wenn man das Ei nochmal in die gleiche Farbe zur Hälfte taucht, ergibt es einen tollen Effekt! Hier sollte allerdings der erste Tauchgang nicht zu lange dauern, so dass das Ei nur ganz hell gefärbt wird.

 

Wenn dann die Eier komplett getrocknet sind, werden sie anschließend noch mit einem Stückchen Butter glänzend gerieben.

Wem diese Variante zu bunt ist, kann sich diese Idee: Ombre-Eier mit Farbverlauf mal durchlesen.

 

Ach ja: um so wenige Bruch-Eier wie möglich zu haben, mache ich es inzwischen immer so: Eier aus dem Kühlschrank – und rein ins kalte Wasser. Ich piekse sie nicht an! So bald das Wasser leicht zu blubbern anfängt, drehe ich die Temperatur auf die Hälfte runter und lasse die Eier 10 Minuten ganz leicht köcheln. Von 20 Eiern ist mir dieses Jahr nur ein einziges gesprungen! Wie kocht Ihr eigentlich Eure Eier? Piekst Ihr sie extra an?

So, jetzt aber ran an die Farben – morgen werden die Nester versteckt :-) Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, entspanntes Osterfest!

♥♥♥

Habt es schön!

Ein Kommentar

  • Yvonne 15. April 2017 at 19:58

    Eine schöne Idee, die Ostereier zweifarbig zu gestalten. Gefällt mir sehr, sowie dein Blog. :-) Freu mich schon auf’s weiterlesen :-) Viele liebe Grüße und schöne Ostertage, Yvonne

    Reply

Sag' was dazu