Kreativ Messe Frühling 2017- so war das.

Eigentlich war der Besuch der Kreativ Messe in Stuttgart dieses Jahr gar nicht eingeplant. Aber am allerletzten Messetag ergab sich kurzfristig eine Lücke im vollgestopften Terminkalender und so bin ich dieses mal nicht alleine, sondern mit meinen drei Männern nach Stuttgart gedüst.

Zum Glück! Denn so haben wir Stände besucht, an denen ich alleine garantiert vorbei gelaufen wäre. Zum Beispiel der Stand des Arbeitskreises Egli-Figuren. Egli-was?! Mir hat dieser Name bisher gar nichts gesagt, und so habe ich gleich mal die nette Standbetreiberin ein bisschen ausgequetscht.

Die  ca. 30 cm großen Figuren gibt es nicht als Bastelset zu kaufen, sondern werden in speziellen Kursen, die der Verein in verschiedenen Städten in Deutschland und Österreich anbietet, von den Teilnehmern selbst gefertigt. Die Puppen sind auch nicht wirklich zum Spielen gedacht, sondern werden vor allem in Kindergärten und Schulen, aber auch u.a. in der Therapiearbeit mit Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Ursprünlich hat die Gründerin Doris Egli (daher auch der Name) ihre ersten Figuren für Krippen-Szenen benutzt, aber inzwischen gibt es auch ganz moderne Puppen. Beim Messestand konnte man zum Beispiel eine ganz Schulklasse mit Lehrer im Klassenzimmer bestaunen. Überhaupt, der Messestand! Die vielen Details jeder dargestellten Szene sind mit so viel Liebe gestaltet, dass sofort klar wird: das hier ist was fürs Leben – solche Figuren haben es verdient, über Generationen weitergegeben zu werden. Ein wohltuender Gegenpol zu so manch schnelllebigen Trend, wie ich finde.

Mir gefällt besonders, dass die Puppen sich in alle erdenklichen Posen biegen lassen. Mit wenigen Kniffen lässt sich so jedes Gefühl darstellen, egal ob traurig, nachdenklich, fröhlich,… und das ohne Gesichtsausdruck, sondern allein durch die Körperhaltung! Und so könnte man z.B. in der Adventszeit die Heilige Familie jeden Tag ein wenig anders platzieren – und die arme Maria muss nicht wochenlang andächtig und steif neben der Futterkrippe knien… ;-)

 

Neben Nähzubehör, Schmuckherstellung, Scrapbooking und anderen bereits bekannten Ständen, gab es auch ein paar, die neues Futter für die DIY-wütigen Besucher hatten:

Während die Jungs mit Seifengießen beschäftigt waren, habe ich noch einen kurzen Abstecher zu Anne-Christin und Ihrem wunderhübschen Stand gemacht. Unter dem Label Sommerabend.com verkauft sie ihre herzallerliebsten Stempel in 4 verschiedenen Größen und das passende Zubehör wie Rand- und Labelstempel, Stempelfarben, Stanzer, Garn und schönes Papier. Schaut unbedingt mal bei Ihrem Shop vorbei!! Die Städte-Stempel haben es mir ja besonders angetan. Schade, dass Ulm noch nicht dabei ist… ;-)

Das Angebot der Kreativmesse ist im Frühling zwar etwas kleiner als im Herbst, aber so blieb uns mehr Zeit, auch mal über den Tellerrand zu linsen und einen Blick in die benachbarten Messen zu werfen.

Die beiden Rabauken sind gerade im Mineralien- und Fossilienfieber, und so war natürlich ein Abstecher in die entsprechende Messehalle Pflicht.

Im hinteren Bereich war eine richtige kleine Oase aufgebaut, in der die Kinder winzige (Halb-)Edelsteine mittels Pinzette aus dem matschigen Wasser picken durften. Wer Lust hatte, konnte sogar größere Halbedesteine per Hand und viel Geduld selbst glatt schleifen.

Alles in allem war es ein wirklich sehr schöner, inspirierender Tag, auch wenn ich mir ein bisschen mehr Neues in Richtung Beton, Origami, Makramee, oder dem aktuellenTrendmaterial Holzfurnier-Stoff gewünscht hätte.

Ich bin jedenfalls jetzt schon gespannt auf die Herbstmesse (23.11.2017 bis 26.11.2017) – hoffentlich schaffe ich es dann auch wieder zum Bloggertreffen ;-)

 

♥♥♥

Habt es schön!

 

 

Keine Kommentare

Sag' was dazu