{Rezept: } Bananen Mini Gugl ohne Ei

Habt Ihr auch keine Lust mehr auf Fröstel-Wetter ohne Schnee? Also, mir reicht es langsam. Ich brauche Glückshormone.

Bananen Mini Gugl ohne EiUnd weil Bananen erwiesenermaßen glücklich machen (Tryptophan und Serotonin sind da drin dankenswerter Weise in rauen Mengen enthalten) und Kuchen sowieso immer mein Glücklichmacher der ersten Wahl ist, gibt es heute Bananen Mini Gugl. Die Müncher Manufaktur DERGUGL hat hier einen Trend gesetzt und macht nun Muffins, Cupcakes & Co. kräftig Konkurrenz.

FrostKurzer Blick nach Draußen: Bäh. Also, schnell an Schneebesen und Rührschüssel und los geht’s:

für zwei Mini-Gugel Formen braucht Ihr:
2 Bananen
160 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
4 EL Öl
2 EL Pinienkerne

Während der Ofen auf 180° C aufheizt, werden die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und anschließend mit den restlichen Zutaten verrührt (Trockene Zutaten bitte sieben). Mit dem Spritzbeutel (ein Gefrierbeutel mit einer abgschnittenen Ecke tut es auch) den Teig in die Formen füllen. Achtung: wie bei Muffins auf eine Füllhöhe von ca. 2/3 achten, sonst gehen Euch die Gugel  zu sehr auf.

Bananen Mini Gugl ohne Ei

Nach ca. 15-20 Minuten sind die kleinen Leckerbissen auch schon fertig und mit etwas Puderzucker bestäubt sehen sie doch einfach nur zum anbeißen aus, oder?

Bananen Mini Gugl ohne Ei

Und wenn man nicht schnell genug ist, werden einem die Dinger tatsächlich unter der Linse weg geschnappt… (-: Und? Was gab es heute bei Euch zum Kaffee?

♥♥♥

Habt es schön!

 

 

12 Kommentare

  • Geraldine 3. Februar 2014 at 09:35

    Das Rezept klingt total lecker :)
    Tolle Fotos :)
    GLG, Geraldine

    Reply
    • elf19 5. Februar 2014 at 00:48

      Wie schön, dass Dir die Fotos gefallen *rotwerd*.
      Bei Gelegenzeit gibt es noch mal Mini-Gugl. Die waren echt schnell gemacht :-)
      LG
      Kerstin

      Reply
  • Jakasters Fotowelt 4. Februar 2014 at 01:03

    Was sehen die lecker aus. So tolle Gugl aus München hatte ich geschenkt bekommen und sie waren unglaublich lecker. Trotzdem ist selber machen doch immer noch das beste :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    Reply
    • elf19 5. Februar 2014 at 00:49

      Ddas stimmt :-) Wobei die Varianten von DerGugl echt besonders lecker klingen… mal sehen, vielleicht habe ich ja mal Gelegenheit, das „Original“ zu probieren…
      LG
      Kerstin

      Reply
  • ars pro toto 4. Februar 2014 at 11:28

    Die schauen köstlich aus und ich bin sicher, sie schmecken auch so. Ja, Seelenfutter bei dem Wetter ist jetzt genau das Richtige.
    Liebe Grüße
    Sonja

    Reply
    • elf19 5. Februar 2014 at 00:50

      Das stimmt – wobei: heute war kurz die Sonne zu sehen und die Leberblümchen vor unserer Haustür haben ein bisschen Ihre Blüten aufgemacht *freu*

      LG
      Kerstin

      Reply
  • Christine von der Villa Schaukelpferd 4. Februar 2014 at 12:50

    Hallo Kerstin,

    erst einmal: Was für ein schöner Blog! Und du hast echt ein Händchen dafür, deine schönen Kreationen in Bildern festzuhalten. Es macht sehr viel Spaß, hier durchzublättern, auch wenn man sich (wie ich) nicht ständig mit Backen und Basteln beschäftigt. Kleine Frage zu dem Küchlein: Wie klein sind denn die kleinen Gugelhupf-Förmchen? Oder anders gefragt: Wieviel von den Zutaten bräuchte ich für eine „normal-große“ Form?

    Liebe Grüße
    Christine

    Reply
    • elf19 5. Februar 2014 at 00:54

      Liebe Christine,

      jetzt werde ich aber echt verlegen – lieben Dank für die Blumen ;-)
      Ein Rezept für einen großen Gugelhupf habe ich „bei Dir“ reingeschrieben.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Reply
  • Matthias 4. Februar 2014 at 23:58

    hmmm, da hab ich doch mal wieder glatt was verpasst. die sehen super lecker aus. naja, und dass da welche unter der linse weggeschnappt wurden … du stellst deine kleinen und großen rabauken aber auch immer wieder auf die probe, :-). wer kann da schon widerstehen

    Reply
    • elf19 5. Februar 2014 at 00:55

      Ja, meine Männer müssen schon was aushalten… *lach*
      Aber zumindest der größte von meinen Rabauken wusste ja, worauf er sich einlässt… ;-)

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      Reply
  • G'macht in Oberbayern 6. Februar 2014 at 10:00

    Oh, das Rezept schnapp ich mir. Vielen Dank dafür! Bei Dir muß ich mich noch näher umschauen!
    Tolle Fotos!
    LG Marlies

    Reply
  • {Giveaway: } Verlosung | elf19.de 28. Februar 2014 at 14:33

    […] kommt von der Münchner Manufaktur DerGugl. Meine neue Gugl-Sucht habe ich ja hier und hier schon mal gezeigt. Schaut doch mal in den Shop rein – es gibt ganz außergewöhnliche Sorten […]

    Reply

Sag' was dazu