{Rezept: } fruchtig-frische vegane Mini Gugl

Die liebe Jenny der Müncher Manufaktur DerGugl fragte mich kürzlich, ob ich nicht Lust hätte, ein Rezept für einen veganen Mini Gugl zu entwickeln. Na klar!
Veganer Mini GuglVegan?! Kuchen ganz ohne Milch, Eier, Butter oder sonstigen tierischen Zutaten zu backen war für mich totales Neuland. Eigentlich kam mir zuerst ein nussiger Schokoladengugl in den Sinn. Aber ich finde, das passt nicht zur aktuellen Jahreszeit. Aber dann entstand vor meinem inneren Auge das Bild von einem frühlingshaften, fruchtigen Mini-Gugl. Zitronig  sollte er sein, mit der herben Frische der Physalis-Früchte, die ich gerade so gerne mag. Und praktischer Weise hatte ich noch ein Päckchen getrockneter Physalis zu Hause.

Veganer Mini-Gul

  • Zutaten:

150 g Alsan (oder ein anderer veganer Butterersatz)

120 g Zucker

100 ml Mandelmilch

180 g Mehl

50 g Stärke

2 TL Backpulver

1 Bio-Zitrone

eine Hand voll getrockneter Physalis

 

  • Und so habe ich es gemacht:

Veganen Butterersatz mit Zucker cremig schlagen. Dann die Mandelmilch, den Saft und den Abrieb der Bio-Zitrone dazu mischen. Jetzt noch Mehl, Stärke und Backpulver darüber sieben. Wenn alles glatt gerührt ist, füllt man den Teig am besten in eine Spritztülle (oder wie ich in die selbstgebastelte Variante aus Gefrierbeutel + kleinem Loch), so gibt es beim Befüllen der Form keine Sauerei. Damit die getrockneten Physalis meine Spritztülle nicht verstopfen, habe ich sie nur grob gehackt und einfach so in die bereits mit Teig gefüllten Förmchen gesteckt.

Nach ca. 15-17 Minuten bei Umluft 160°C sind sie auch schon fertig. Wer sie nicht sofort aufisst, kann sie noch mit Zuckerglasur (meine bestand aus Puderzucker und Kokossirup) überziehen und mit frischen Physalis dekorieren.

 

♥♥♥

Habt es schön!

PS: Unglaublich, aber mein Blog wird am 28. Feburar 2014 ein zartes Jahr alt. Das ist doch ein Grund, die Korken knallen zu lassen. Ich verrate ja noch nichts, aber es wird das ein oder andere großartige Giveaway geben. Hach, ich freu mich schon!

 

PPS: Und weil es so gut passt, schicke ich das Rezept mal bei Scharly’s Kopfkino vorbei.

6 Kommentare

  • Sabine / Insel der Stille 18. Februar 2014 at 07:39

    Die Mini Gugl sehen immer wunderbar aus. Das schöne daran ist, es krümelt nicht, denn sie sind mit einem Happ im Mund verschwunden :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    Reply
    • Ke 20. Februar 2014 at 23:55

      Das stimmt, schwupp und weg ;-)

      Reply
  • Moni 19. Februar 2014 at 10:21

    Die schauen schon wieder sooooo lecker aus!
    Wahrscheinlich hab ich’s mal wieder überlesen, aber wo hast du denn die Form für die MiniGugl her?

    Reply
    • Ke 20. Februar 2014 at 23:54

      Hallo Moni,
      meine Förmchen habe ich mir auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt gekauft (gibt es aber auch z.B. bei Amazon). Und bei den Mini-Gugl-Büchern sind auch Förmchen dabei. Allerdings lassen sich die Gugl dort manchmal etwas schwer aus der Form lösen, weil das Silikon nicht so weich wie gewohnt ist.

      GLG
      Kerstin

      Reply
  • Scharly Klamotte 22. Februar 2014 at 00:12

    Mmmmmmmhhhhhhh
    schaut das lecker aus
    Danke fürs teilen ★ schönes Wochenende
    ❥knutscha
    Scharly Klamotte

    Reply
  • {Giveaway: } Verlosung | elf19.de 28. Februar 2014 at 14:31

    […] Geburtstagskuchen kommt von der Münchner Manufaktur DerGugl. Meine neue Gugl-Sucht habe ich ja hier und hier schon mal gezeigt. Schaut doch mal in den Shop rein – es gibt ganz […]

    Reply

Sag' was dazu