{Sweet Treat Sunday #42: } Holunderblütentorte und die Gewinner der Prentu-Verlosung

Es ist Holunderblütenzeit! Gerade rechtzeitig – denn gestern haben wir die letzte Flasche Holunderblütensirup vom letzten Jahr aufgebraucht. Leider mag der beste Ehemann den Geruch so überhaupt nicht. Die Rabauken und ich dagegen lieben ihn sehr!

Holunder

Holunderblütentorte

Egal  – bleibt mehr für uns. Oder auch für lieben Besuch ;-) Passend zu den sommerlichen Temperaturen wollte ich eine Holunderblütentorte machen. Also habe ich ein bisschen herum experimentiert – und das ist dabei herausgekommen: *tadaaa* Schokobisquit, mit knackiger Schokoschicht dazwischen, oben drauf eine Wolke aus Quark und Mascarpone, gekrönt von Holunderblütenguß. Naaaaa? Klingt gut?

HolunderblütentorteFür anständige Fotos blieb leider keine Zeit, deswegen kann ich Euch nur ein Bild vom letzten, leicht mitgenommenen Tortenstück zeigen. Aber ihr müsst mir einfach trotzdem glauben: Das Zeug ist wirklich zum reinlegen – besonders wenn die Torte kurz vor dem Servieren noch für 15 Minuten in den Gefrierschrank darf…

Und so geht’s:

Schokoladen-Bisquitboden (z.B. nach diesem Rezept – ich hatte noch einen auf Vorrat eingeforen…) einmal durchschneiden, ein Päckchen Zartbitter-Kuvertüre schmelzen und auf den ersten Boden verteilen.  Ca. 50 g Mandeln in der Pfanne ohne Fett rösten und auf die Schokolade geben, zweiten Tortenboden drauf setzten.

Jetzt kommt die Creme:

  • 500 g Mager-Quark mit
  • 250 g Mascarpone und
  • 5 EL hellen, flüssigen Honig glatt rühren
  • 300 g Cremefine mit
  • 2 Päckchen Sahnesteif aufschlagen und vorsichtig unter die Creme-Masse heben.

Bisquitboden mit einem Tortenring umschließen und die Creme darauf verteilen. Jetzt ab damit für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.

Am Ende kommt nur noch der Holunderblüten-Spiegel oben drauf. Dafür

  • 100 ml Wasser mit
  • 150 ml Holunderblütensirup und
  • 1 Päckchen klaren Tortenguss aufkochen.

Kurz abkühlen lassen und dann mit einem Löffel über die Creme verteilen. Eigentlich wollte ich so kleine, niedliche Creme-Wellen machen und dann neckisch  den Tortenguss in die Täler fließen lassen. Hat natürlich sowas von überhaupt nicht funktioniert. Nächstes Mal werde ich einfach die Creme ganz glatt streichen und einen richtigen Spiegel drauf setzten.

Wer noch wie ich Mängel auszubessern hat, kann sich noch mit Schokostreuseln austoben . ;-)

Sweet Treat on Sunday

So, und jetzt seid Ihr dran! Zeigt allen, welche “süßen Versuchungen” Ihr in dieser Woche gebacken oder gekocht habt. Das heißt, es geht nicht nur um Kuchen, Torten usw., sondern auch um leckere Desserts, süße Hauptgerichte, selbstgemachtes Eis usw. Eben alles, was süß ist und lecker schmeckt. Ein Rezept ist nicht unbedingt nötig, wäre aber schön! Es dürfen auch gerne bereits gepostete Sweet Treats gezeigt werden – aber bitte passend zur Jahreszeit… ;-) Nehmt doch einfach das Logo mit und baut es in Euren Text oder in die Sidebar ein, so machen vielleicht ein noch ein paar mehr Leute mit und unsere Sammlung wird noch interessanter!

♥♥♥

Habt es schön!

 Loading InLinkz ...

 

PS: Random hat gesprochen: Die Gewinnerinnen der Prentu-Verlosung sind:

*trommelwirbel*

für den 10,– € Gutschein: vonKarin

für den 30,– € Gutschein: Doro

*tusch*

Herzlichen Glückwünsch!!!!! Eine Nachricht habt ihr beide ja schon von mir bekommen :-)

2 Kommentare

  • “Sweet Treat Sunday”: Holunderblüten im Bierteig — DonsTag 14. Juni 2015 at 11:19

    […] ich melde mich mal wieder kurz aus der Versenkung, um mal wieder beim “Sweet Treat Sunday” von elf19 mit zu machen (das dort letzte Woche vorgestellte Erdbeer Fruchtleder wartet übrigens hier […]

    Reply
  • Helen 10. August 2015 at 11:29

    Danke für dieses köstliche Rezept. Ich habe leicht variiert: Mit gekauftem Biskquitboden (den gab’s nur in hell). Und bei der Creme habe ich Schlagsahne statt Cremefine genommen und bei 33° etwas mit Zitronenschale und -saft aufgefrischt. Vor allem das Geknispel mit der Kuvertüre und den Mandeln hat es uns angetan gehabt. Wenn ich beim nächsten Mal wieder nur einen hellen Boden habe, werde ich weiße Kuvertüre ausprobieren. In jedem Fall aber wird dieser Kuchen in das Familienkochundbackbuch für künftige Sommertage aufgenommen. Merci!

    Reply

Sag' was dazu