{Sweet Treat Sunday #9: } Apfel Rosetten Kuchen

Diese Art, Apfelkuchen zu machen ist mir bei Pinterest schon öfter ins Auge gesprungen. Und jetzt hatte ich endlich mal Zeit, in Ruhe Rosetten zu drehen ;-). Eigentlich gibt es meistens bei meinen Rezepten nur ein Ziel: schnell soll es gehen und lecker soll es sein. Für dieses Träumchen braucht es zwar etwas mehr Zeit, aber dafür kann sich das Ergebnis echt sehen lassen.

IMG_1508
Und wenn man ausnahmsweise fertigen Mürbteig nimmt, dann geht der Kuchen eigentlich doch ziemlich schnell von der Hand… ;-) So, aber erst mal von ganz vorne:

Apfelrosetten:

Zuerst werden ca 5-6 Äpfel halbiert, entkernt und (wichtig: mit roter Schale) in dünne Scheiben gehobelt. Danach werden sie mit  900 ml Wasser, 30 ml Zitronensaft und 450 g Zucker kurz aufgekocht. Die Apfelscheiben sollen gut biegsam sein, aber nicht zerfallen. Ich habe mich hier ungefähr an das Rezept von Martha Stewart gehalten, das Mädchen weiß einfach, was gut ist ;-)

Apfel Rosetten Kuchen

Im Netz wird öfter empfohlen, die Apfelscheiben nun nebeneinander in eine Rehe zu legen und dann so aufzurollen. Aber ganz ehrlich: kann man sich sparen. Einfach eine Scheibe nehmen, einrollen, mit der nächsten Scheibe umlegen, usw. bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist (meist reichen 3-4 Scheiben), und dann gleich in die vorbereitete Kuchenform setzen (davon später mehr), jetzt macht ihr erst mal die Apfelscheiben..). Die Fotos sind übrigens noch vom ersten Kuchen seiner Art, inzwischen habe ich ihn nochmal gemacht, und die Rosen sahen um Längen besser aus… also alles nur eine Sache der Übung…

Praktischer Weise hat man so auch gleich Apfelsirup gekocht, den man in einer schönen Karaffe einfach mit auf den Tisch stellen kann. Mit Wasser verdünnt schmeckt das wirklich unverschämt lecker!

Für den Boden macht man einfach klassischen Mürbteig:

  • 100 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • etwas Salz

Der Boden wird für ca. 10 Minuten bei 180 °C blind vorgebacken (mit der Gabel ein paar mal einstechen nicht vergessen). In dieser Zeit kannst Du schon mal die Vanillepuddingfüllung vorbereiten.

Apfel Rosetten Kuchen

Für den Vanillepudding brauchst Du:

  • 500 ml Milch
  • 3 Eigelb
  • 6 EL Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
  • 4 EL Stärke

Einen Schwups von der Milch mit der Stärke anrühren, Eigelb, Zucker und Vanille zugeben. Den Rest der Milch einmal aufkochen lassen, die Stärkemischung einrühren und noch einmal erhitzen, bis der Pudding eingedickt ist.

So, bald habt Ihr es geschafft! Der Pudding wird auf den vorgebackenen Boden verteilt und nun könnt Ihr mit den Apfelrosetten anfangen. Inzwischen sollten die Scheiben auch nicht mehr so heiß sein, dass Ihr Euch beim Einrollen die Finger verbrennt…

Seid Ihr fertig? Dann ab damit für ca. 30 Minuten bei 180 °C in den vorgeheizten Ofen!

Apfel Rosetten Kuchen

So, und jetzt seid Ihr dran!

Zeigt allen, welche “süßen Versuchungen” Ihr in dieser Woche gebacken oder gekocht habt. Das heißt, es geht nicht nur um Kuchen, Torten usw., sondern auch um leckere Desserts, süße Hauptgerichte, selbstgemachtes Eis usw. Eben alles, was süß ist und lecker schmeckt. Ein Rezept ist nicht unbedingt nötig, wäre aber schön! Für den Anfang dürfen auch gerne bereits gepostete Sweet Treats gezeigt werden – aber bitte passend zur Jahreszeit…  ;-) Nehmt doch einfach das Logo mit und baut es in Euren Text oder in die Sidebar ein, so machen vielleicht ein paar mehr Leute mit und unsere Sammlung wird noch interessanter!

Um das Ganze etwas übersichtlicher zu gestalten, erstelle ich jedes Monat ein Board auf Pinterest, so dass man sich immer passend zur Jahreszeit inspirieren lassen kann, wenn einem der Sinn nach Süßem steht. Für sich selbst, für lieben Besuch oder einfach, weil es Spaß macht, Neues auszuprobieren!

Ach ja: Über einen Backlink würde ich mich sehr freuen, ist ja auch einfach nur fair. ;-)

♥♥♥

Habt es schön!

Sweet Treat Sunday

 

 

 Loading InLinkz ...

6 Kommentare

  • Sabine / Insel der Stille 26. Oktober 2014 at 11:26

    Der Kuchen ist so wunderbar anzusehen, da würde ich mich gar nicht recht trauen diesen anzuschneiden! So dekorativ auf der herbstlich gedeckten Tafel – super!
    Liebe Sonntagsgrüße,
    Sabine

    Reply
  • Hej Hanse 26. Oktober 2014 at 11:36

    Was für ein Prachtkuchen! Und bestimmt auch noch oberlecker, die Kombi aus Apfel und Pudding mag ich ohnehin sehr! Liebe Hamburger Grüße, Ulli

    Reply
  • Sarah 26. Oktober 2014 at 13:29

    Liebe Kerstin,
    der Apfelkuchen sieht wirklich lecker aus – vor allem hast du meinen Respekt für die schönen Rosetten und die Geduld dazu ;-) Ich bin nämlich grundsätzlich auch eher eine „schnelle“ Bäckerin – dafür sieht es aber hir umso toller aus ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Reply
  • Marion 26. Oktober 2014 at 21:36

    Hallo Kerstin,
    der Apflekuchen ist echt der Hit! Mal was anderes und ich werde ihn sicherlich auch mal ausprobieren.
    Und danke für das Rezept mit dem Vanillepudding.
    Bisher hab ich mir immer den von Dr. Oetker gekauft. Aber jetzt bin ich auf Bio-Vanillepudding umgestiegen. Aber da ist im Prinzip nur Stärke und gemahlene Vanilleschote drin. Da dachte ich mir heute schon, das kannste doch auch selber machen ;-)
    Liebe Grüße
    Marion

    Reply
  • Jutta von siebenVORsieben 27. Oktober 2014 at 13:58

    Der sieht aber sehr lecker und zudem äußerts ansprechend aus!
    Schöne Grüße
    jutta

    Reply
  • Schokobeeri 27. Oktober 2014 at 19:24

    Ich bewundere solche Apfelrosetten, machen mag ich aber lieber unkomplizierte Sachen. :-)
    Liebe Grüße, Nina

    Reply

Sag' was dazu