{Zwergenzeit:} Ideen und Spiele für den Indianer Geburtstag

Ich liebe Kindergeburtstage! Schon Wochen vorher haben der große Rabauke und ich wieder überlegt, wie man denn sein auserwähltes Thema „Indianer“ gestalten könnte. Ich glaube, ich bin jedes Mal, wenn der große Tag gekommen ist  genau so aufgeregt, wie das Geburtstagskind selbst.

Indianer Geburtstag

Indianer Amerikaner

 

Eines war klar: der Rabauke wollte eine friedliche Indianer Party – also waren die Cowboys schon mal raus aus der Sache… damit es trotzdem spannend wird, haben wir dieses Mal die Schnitzeljagd in eine Geschichte verpackt – Herr S. hat sich größte Mühe gegeben und sich (5 Stunden bevor die kleinen Gäste kamen… ja manchmal ist Spontanität Trumpf *g*) eine wilde Story aus den Fingern gesaugt:

Mächtiger Schatten und seine Freunde sind alt genug, um in den ehrwürdigen Kreis der Schamanen aufgenommen zu werden. Schon lange warten sie auf ein Zeichen, doch bisher ist nichts geschehen. Eines Tages finden sie eine merkwürdige Botschaft. Pfeile sind darauf, Kreuze und Punkte, Bäume und ein Boot. „Was kann das bedeuten?“ fragte mächtiger Schatten. „Ist das eine Karte?“. Lasst uns zum Medizinmann gehen, er wird uns sicher einen Rat geben können“(…)

Indianer Party

Die Kinder bekamen also die Geschichte Stück für Stück vorgelesen – im Text versteckt gab es dann Hinweise, wo sie als nächstes hingehen sollten. An jeder Station durften die kleinen Indianer dann eine Aufgabe lösen. Pro gemeisterter Aufgabe gab es eine weitere Feder für den Kopfschmuck.

Und das mussten die kleinen Indianer bewerkstelligen:

  • Stirnband basteln und verzieren
  • Bäume bestimmen und zählen
  • Kräuter im Medizinbeutel sammeln
  • Spuren legen und Spuren lesen – Kriegsbemalung war natürlich Pflicht… (zwei Gruppen)
  • Murmelspiel mit Rechenaufgabe
  • Pony einfangen (Pustespiel mit Feder und Strohhalm)

weitere Ideen wären z.B.:

  • Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
  • Trommel oder Rainmaker basteln
  • Totempfahl aus Kartons gestalten
  • Indianerschmuck fädeln
  • Traumfänger aus Pappteller machen

Indianer Ideen

Die Schnitzeljagd ging quer durch einen großen Park, in dem es praktischer Weise auch einen Geschicklichkeitsparcour  gibt, den die Kinder ebenfalls meistern mussten.

Das Ziel war gleichzeitig der Start der ganzen Aktion: Das Zelt des Medizinmannes (in dem Fall Herr S. der sich in das Spielzelt des großen Rabauken gequetscht hat…). Dort gab es dann auch die herbeigesehnte Schamanen-Weihe in Form von Mitgebsel-Tütchen.

Indianer Spiele

Ach ja, gleich am Anfang bekam jedes Kind eine Art Poncho verpasst (dafür einfach zwei zusammenhängende Dreiecke aus günstigen, braunen Bastelfilz ausschneiden, Loch für den Kopf nicht vergessen und rundherum mit der Schere Fransen rein schneiden).

Und natürlich durfte jeder Indianer seinen Namen selbst wählen. Ich war wirklich erstaunt, wie kreativ die einzelnen Wortschöpfungen waren. Da gab es z.B. Feuerpfeil, Mächtiger Schatten, Kleines Pony, Schlauer Fuchs,… usw. Während der ganzen Feier haben sich die Kinder untereinander nur noch mit Ihrem Indianer-Namen angesprochen ;-) Sehr süß!

Essen für die Indianer Party

Zu Essen gab es Mini-Amerikaner mit Indianer-Gesichtern, Schaumküsse mit Federschmuck, Mini-Berliner, Schoko-Bananen und auch diese zuckersüßen Indianer-Boote, gefüllt mit Knabberzeug. Da der große Rabauke Kuchen absolut nicht leiden kann, gab es mal wieder statt dessen ganz einfach Schoko-Kirsch Muffins und Abends ganz simpel Nudeln mit Tomatensoße und Rohkostspieße mit Dip. zu trinken gab es frisches Quellwasser aus dem Schwarzen Wald und wer wollte, bekam auch Kirsch- Trauben oder Apfelschorle.

Indianer Geburtstag IdeenJa, und dann war die ganze Feierei auch schon wieder zu Ende. Ich freue mich schon auf den Frühling, denn dann steht die nächste Fete an. Ich hoffe, ja, dass dann die Piraten-Flagge, die seit ein paar Jahren im Keller schlummert, gehisst werden kann…. ;-)

♥♥♥

Habt es schön!

PS: Die Ideen für den Indianer Geburtstag schicke ich heute mal bei CreadienstagKiddikramMade4BOYS und bei Dienstagsdinge  vorbei.

 

15 Kommentare

  • Jasmin 21. Oktober 2015 at 06:41

    Ich liebe selbst auch diese Mottogeburtstage und wäre sehr an der Story interessiert. Besonders süß finde ich ja die Indianerküsse.

    Reply
    • elf19 4. November 2015 at 22:35

      Hallo Jasmin!
      Es freut mich sehr, dass Dir meine Ideen gefallen. :-) Wenn ich es zeitlich irgedwie noch hin bekomme, kriegst Du die Story als Erste! ;-)
      LG
      Kerstin

      Reply
  • Ulrike 21. Oktober 2015 at 11:16

    Boah, der Wahnsinn!!! Mein erster „richtiger“ Kindergeburtstag steht mir noch bevor (die Große wird im Frühling 4 – ich fürchte, dann komme ich nicht mehr drum herum) aber wenn es dann soweit ist, muss es auch eine Mottoparty sein! Deine Indianerküsse und die Amerindianer sind jedenfalls der absolute Hammer! Und auch sonst: toll! Viele Grüße, Ulrike

    Reply
    • elf19 4. November 2015 at 22:36

      Wie lieb von Dir! Dann wünsche ich Dir ganz viel Spaß bei den Vorbereitungen, wenn es dann soweit ist!!!

      Reply
  • Marion 21. Oktober 2015 at 19:37

    Hallo Kerstin,
    danke für den schönen Post! Da sind richtig gute Ideen dabei, und alles ist so liebevoll hergerichtet!
    Liebe Grüße
    Marion

    Reply
    • elf19 4. November 2015 at 22:37

      Gern geschehen! Vielleicht kannst Du ja die ein oder andere Idee verwenden? :-)
      LG
      Kerstin

      Reply
  • donvanone 22. Oktober 2015 at 11:55

    Wow, mal wieder sehr schön. Und wahnsinnig viel Arbeit…
    Sind die Indianer-Boote eine Eigenkreation, oder wo sind die her?
    Nicht, dass ich sie brauchen würde, nur aus Interesse. Morgen haben wir hier erstmal einen themenlosen Kindergeburtstag (ist ja erst der dritte, da brauchst das ganze Gedöns noch nicht) und bei Sohnvanone läuft nächstes Jahr wohl alles auf einen Dino-Geburtstag raus, was mich aktuell noch etwas ratlos dastehen lässt…

    Reply
    • elf19 4. November 2015 at 22:46

      Huhu Andi,
      Danke für die Blumen! So viel Arbeit war es eigentlich gar nicht – ging alles an einem Vormittag. :-)
      Die Boote sind von talking-tables – die Strohhalme gehören auch zu der Serie. Uuuund: wenn ich mich richtig erinnere, gibt es auf der Homepage der Firma auch ein kostenloses Printable für einen Marterpfahl.

      Hoffe, Ihr habt den Kindergeburtstag gut überstanden? Ja und nächstes Jahr heißt es dann wohl: Dino-Spuren mit Gips gießen, Dinos aus einem Eisblock raushämmern, ein Dino-Memory selbst gestalten,… Na, was dabei?

      Ganz liebe Grüße,
      Kerstin

      Reply
      • donvanone 8. November 2015 at 00:54

        Jepp, die Gips-Spuren versuch ich mir zu merken…

        Reply
  • Uli 24. Oktober 2015 at 19:11

    Das hast du wieder soo toll umgesetzt! Da haben sich die Kids sicher richtig indianermäßig gefühlt…und die Schokoküsse sind einfach klasse!lg, Ulrike

    Reply
    • elf19 4. November 2015 at 22:47

      Danke Dir, liebe Uli! Schokoküsse gehen eh immer…
      :-)

      Reply
  • Rea 4. November 2015 at 20:52

    Sehr cool!

    Reply
  • {DIY:} Ein Kissen für den Häuptling - elf19.de 17. November 2015 at 05:47

    […] vergessen, Euch das Kissen für den Häuptling zu zeigen! Der große Rabauke hat ja im Herbst seine Indianer-Geburtstagsparty steigen lassen. Und weil sein geliebtes R2D2-Kissen schon ziemlich gelitten hat, war es Zeit für […]

    Reply
  • Bettina 30. November 2015 at 20:26

    Ich bin ja eigentlich eher der stille Mitleser bin deinem Blog. Und irgendwie auch erst heute über diesen Beitrag gestolpert. Keine Ahnung warum… So toll wie der geschrieben ist, hätte der gar nicht an einem vorbei laufen können…
    Bei dir möchte man gerne auch nochmal Kind sein! Danke für deine immer wieder tollen Ideen!

    P.S. Ich würde ja Sooo gern wissen wie die Indianer-Geschichte weiter ging.

    Reply

Sag' was dazu