{Sweet Treat Sunday #22: } Irischer Apfelkuchen mit Vanillesoße (die man SO nicht nachmachen sollte…)

Irischer Apfelkuchen oder auch Karry Cake stand schon lange auf meiner Liste. Geheimnisvolle Sagen ranken sich um den angeblich besten Apfelkuchen der Welt. Schon allein die Worte „Irland“ und „Apfelkuchen“ lassen meinen Blick glasig werden ;-)

Irischer Apfelkuchen Kerry Cake

Als ich gerade mit unserem großen Rabauken schwanger war, schaukelten wir mit dem Mietauto quer durch Irland.  Soda Bread zu Eintöpfen und Suppen und eben jener Karry Cake gehören für mich seitdem unzertrennbar zu Irland. Einen mehrteiligen Reisebericht habe ich damals übrigens auch geschrieben. Wer mag, kann sich hier mal umsehen.

Der „Ring of Kerry“, ist übrigens eine traumhafte Panoramaküstenstraße im County Kerry, das wohl dem Kuchen seinen Namen gegeben hat. Weil wir aber lieber fernab der üblichen Touristen-Routen „unser“ Irland entdecken wollten, sind wir damals aber entlang der Dingle-Halbinsel (etwas weiter nördlich) gefahren. Ein echter Geheimtipp! Hier gibt es nämlich überhaupt keine Touristen-Busse, die Straßen sind einfach zu eng… ;-)

Halt!!!!! Bevor ich hier noch mehr von Fernweh geplagt werde, hier schnell für Euch das Rezept:

Das brauchst Du:

  • 350 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 2 Messerspitzen Piment
  • 1 Messerspitze frisch geriebene Muskatnuss
  • etwas Salz
  • 170 g Butter in dünnen Scheiben
  • 170 g Zucker
  • 2 Eier
  • 170 ml Milch
  • 4 Granny Smith – Äpfel (oder eine andere säuerliche Sorte)

Und so wird’s gemacht:

Mehl und Backpulver sieben und mit den Gewürzen vermischen. Jetzt den Butter dazu geben und zu einen krümeligen Teig zwischen den Händen „zerreiben“. Den Zucker unterrühren und dann erst die in kleine Stücke geschnittenen Äpfel unterheben. Am Schluss Eier und Milch mit einer Gabel vermischen, zu den trockenen Zutaten geben und alles noch einmal gut durchrühren (ich mache das mit einem großen Holzlöffel). Hier ist es so ähnlich wie bei Muffinteig: die feuchten Zutaten sollten gerade so mit dem Mehl vermischt sein – nicht zu lange rühren! Die Masse wird nun in eine gefettete und bemehlte Form gedrückt und mit ca. 3 EL Zucker bestreut. Ab damit für 60 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei 190 °C.

Irischer Apfelkuchen Kerry Cake

Dazu gehört eigentlich auf alle Fälle „Custard“  – Vanillesoße mit echter Vanilleschote, Eiern, Sahne und Milch. Das Rezept gibt es zum Beispiel hier. Wer schon mal Vanillepudding oder Vanillesoße mit Ei gemacht hat, weiß vielleicht, dass man AUF GAR KEINEN FALL (!!) den Pudding auch nur eine Sekunde zu lange auf der Herdplatte lassen darf. Hat er nämlich einmal den Siedepunkt erreicht, kann man die ganze Herrlichkeit nämlich in die Tonne befördern. Die Eier flocken aus und man hat plötzlich Ei-Suppe mit Vanillegeschmack im Topf. Nicht sehr lecker. Ich spreche da aus Erfahrung… *’örks*

 

Egal, die Variante mit Stärke und ohne Ei schmeckt aber mindestens genauso lecker… ;-)

Irischer Apfelkuchen Kerry Cake

Und jetzt seid Ihr dran! Zeigt allen, welche “süßen Versuchungen” Ihr in dieser Woche gebacken oder gekocht habt. Das heißt, es geht nicht nur um Kuchen, Torten usw., sondern auch um leckere Desserts, süße Hauptgerichte, selbstgemachtes Eis usw. Eben alles, was süß ist und lecker schmeckt. Ein Rezept ist nicht unbedingt nötig, wäre aber schön! Es dürfen auch gerne bereits gepostete Sweet Treats gezeigt werden – aber bitte passend zur Jahreszeit… ;-) Nehmt doch einfach das Logo mit und baut es in Euren Text oder in die Sidebar ein, so machen vielleicht ein noch ein paar mehr Leute mit und unsere Sammlung wird noch interessanter!

Um das Ganze etwas übersichtlicher zu gestalten, erstelle ich jedes Monat ein Board auf Pinterest, so dass man sich immer passend zur Jahreszeit inspirieren lassen kann, wenn einem der Sinn nach Süßem steht. Für sich selbst, für lieben Besuch oder einfach, weil es Spaß macht, Neues auszuprobieren!
Ach ja: Über einen Backlink würde ich mich sehr freuen, ist ja auch einfach nur fair. ;-)

♥♥♥
Habt es schön!

Sweet Treat on Sunday

 Loading InLinkz ...

5 Kommentare

  • Bine 25. Januar 2015 at 11:07

    Großartig, wenn Rezepte einen Erinnerungsanlass geben. Das holt einem doch direkt den Urlaub ins heimische Wohnzimmer.
    Dein Apfelkuchen klingt aber auch köstlich! Kein Wunder also :)
    Ich habe zwar meinen ganz persönlichen Traum von einem Apfelkuchen bereits gefunden (zumindest glaube ich das), aber gute Apfelkuchen kann man schließlich nie genug haben. Vorallem aber essen. Ich glaube dein Rezept muss ich unbedingt mal versuchen! Mit Vanillesoße ;)

    Einen tollen Sonntag Dir noch!
    Viele liebe Grüße,
    Bine.

    Reply
    • elf19 11. Februar 2015 at 22:25

      Na, jetzt hast du mich aber neugierig gemacht – her mit dem Apfelkuchen -Rezept!! ;-))
      LG
      Kerstin

      Reply
  • Denise 25. Januar 2015 at 21:14

    klingt super lecker. ich liebe Apfelkuchen jeder Art… deinen werde ich auf jeden Fall nachbacken :)

    Reply
  • Sarah 25. Januar 2015 at 22:28

    Liebe Kerstin,
    hmmm Apfelkuchen mag ich auch sehr gerne! Ich dachte mir, es ist einfacher, deine Frage hier zu beantworten. ;-) Die CD heißt „Ich mag keine Gitarre, aber das gefällt mir!“ und es sind 2 CDs. Wenn du das so eingibst, findest du es bestimmt und kannst dann mal probeweise etwas reinhören. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Reply
    • elf19 11. Februar 2015 at 22:25

      Vielen Dank für den Tipp – werde ich mir gleich mal anschauen!
      GLG
      Kerstin

      Reply

Sag' was dazu