{DIY: } Raumduft selbst gemacht

Letztens ist mir beim Ausmisten eine Flasche Kosmetisches Basiswasser in die Hände gefallen. Vor ein paar Jahren hatte ich nämlich mit Begeisterung Cremes, Seifen, Badekosmetik und solche Sachen selbst gerührt. Irgendwie ist dieses Hobby mit der Zeit eingeschlafen und privat mache ich eigentlich nur noch ganz selten etwas in diese Richtung. Nur meine Seifensiederkurse, die halte ich immer noch sehr gerne…

Raumduft selbst gemacht

Beinahe hätte ich die Flasche kurzerhand entsorgt – aber gerade noch rechtzeitig ist mir eingefallen, dass ich schon lange mal einen Raumduft selbst machen wollte. Ich muss dazu sagen, ich mag diese künstlichen Düfte, die einem in diversen Restaurant-Toiletten manchmal zugemutet werden, gar nicht. Ich versuche dann immer so lange wie möglich die Luft anzuhalten…  ;-)

Aber Düfte auf Basis ätherischer Öle mag ich sehr gerne. Nur sind die, die ich gut finde natürlich wieder unverschämt teuer. Mal ehrlich, wer gibt den 25 Eier und mehr für ein 250ml – Fläschchen gepanschten Alkohol mit Parfüm aus? Eben.

Raumduft selbst gemacht

Dabei ist es so einfach, einen guten Raumduft selbst herzustellen.

Dazu brauchst Du nur:

Raumduft selbst gemachtUnd So geht’s: Raumduft selbst gemacht

Kosmetisches Basiswasser 95% (meines ist von Spinnrad) mit Deinem Lieblingsduft verrühren. Ich mag gerade 3 Teile ätherisches Litsea Cubeba (riecht zitronig-süß) und 1 Teil Pfefferminzöl. Das ergibt einen frischen, sommerlichen Duft.

Je nachdem, wie intensiv das Ganze riechen soll, müsst Ihr das Verhältnis von Alkohol und ätherischen Ölen anpassen. Mir reichen 15ml Duftmischung auf ca. 70ml kosmetisches Basiswasser, um unsere kleine Gästetoilette angenehm riechen zu lassen. Aber wie gesagt, nach oben gibt es keine Grenzen ;-)

Die Mischung kann man noch mit buntem Krepp-Papier einfärben – bei kleinen Glasflaschen finde ich das sehr hübsch. Dafür einfach einen kleinen Fetzen Krepppapier in die Flüssigkeit tunken – Vorsicht, färbt stark ab!

Wenn Ihr ein undurchsichtiges Gefäß habt, könnt Ihr diesen Schritt natürlich weg lassen… ;-) Damit der Duft nach und nach an die Raumluft abgegeben wird, habe ich wie beim Original Holzstäbchen reingesteckt – und weil die so nackig waren, habe ich kurzerhand noch oben drauf ein paar Holzperlen gemacht. Fertig!!

 

Das geht doch wirklich ratzfatz, oder? Und wie ist es bei Euch so? Habt Ihr auch so einen Raumduft-Fimmel? Ich würde ja am liebsten jeden Raum anders riechen lassen… außer in der Küche, da rieche ich am liebsten frisch gebackenen Kuchen. ;-)

 

♥♥♥

Habt es schön!

PS: Heute mache ich mal wieder beim Creadienstag mit – wurde ja echt mal wieder Zeit!

15 Comments

  • Traveller 4. August 2015 at 07:00

    Raumduft im Bad finde ich gut (habe da selber einen vom Diskounter stehen, der zitronig-frisch riecht)
    und so einfach selbst gemacht ist eine tolle Idee; vor allem weiß man dann, was drin ist

    an die Creme-Rühr-Zeiten erinnere ich mich auch gerne
    ist bei mir schon ewig lange her, dass ich mit einer Freundin zusammen nach Hobbythek-Rezepten gearbeitet habe

    lieben Gruß
    Uta

    Reply
  • Miriam "Mecki macht" 4. August 2015 at 07:34

    Ich mag Raumdüfte eigentlich nur in der Toilette…aber die gekauften Düfte finde ich echt gruselig – ähnlich wie auch die WC-Putzmittel ist mir der Geruch richtig penetrant und unangenehm – also ist deine Idee perfekt für mich – jetzt muss ich nur noch rauskriegen, wo ich hier vor Ort das kosmet. Basiswasser kriege :-) danke und lG!

    Reply
  • Sabine 4. August 2015 at 08:19

    Danke für diese Idee! Die gekauften Düfte mag ich auch nicht sonderlich gerne oder sie geben so gut wie nichts an Duft ab.

    LG Sabine

    Reply
  • Frau H. 4. August 2015 at 09:14

    Eine tolle Sache! Braucht es unbedingt das kosmetische Basiswasser oder geht auch normales, abgekochtes Wasser?
    LG
    Frau H.

    Reply
    • Ke 4. August 2015 at 11:08

      Hallo Frau H,

      freut mich, dass Du hier vorbei schaust! Das Basiswasser ist eigentlich 95% vergällter Alkohl – hat also nichts mit Wasser zu tun, heißt nur so seltsam. ;-)
      Ich denke, Du kannst es auch mit geruchsneutralen Alkohol versuchen. Vielleicht fragst Du in der Apotheke mal nach? Wenn Du Lust hast, kannst Du hier Deine Erfahrung gerne noch teilen – mich interessiert brennend, ob es geklappt hat!

      Ganz liebe Grüße,
      Kerstin

      Reply
  • Sabine / Insel der Stille 4. August 2015 at 10:05

    Tolle Idee, liebe Kerstin! Und ich schließe mich den anderen gerne an, hier weiß man wenigstens auch was drin ist und es sieht um längen besser :-)
    LG
    Sabine

    Reply
  • Deschdanja 4. August 2015 at 11:01

    Das klingt ja wirklich recht einfach! Vielen Dank für diese Anleitung! Ich mag diese penetranten käuflichen Duftwässerchen nämlich auch nicht! Liebe Grüsse, Nadia

    Reply
  • Julia 4. August 2015 at 13:48

    Ohhh, tolle Idee! Bin ja immer für selbstgemachtes zu haben ;) Wie lange duftet das denn? Liebs Grüßle, Julia

    Reply
    • elf19 5. August 2015 at 22:06

      Huhu Julia!

      Ich habe das Gefühl, dass der Duft nicht ganz so lange hält, wie bei den künstlichen Raumdüften. Das liegt vermutlich daran, dass ätherische Öle (vor allem die zitronigen) sehr flüchtig sind. Ich gebe dann einfach ein paar Tropfen ätherisches Öl nach ein paar Tagen wieder dazu. Wenn es Dich interessiert, ich habe auch schon mal eine Anleitung für Dufttarts für die Duftlampe geschrieben. Schau mal hier:
      https://elf19.de/diy-dufttarts-selber-machen/

      Ganz liebe Grüße,
      Kerstin

      Reply
  • Uli 4. August 2015 at 15:30

    Toller Vorschlag! Danke für die Idee, das muss ich auch mal probieren – gerade im Winter, wenn die Türen und Fenster nicht immer auf sind, kann die Wohnung so etwas vertragen ;o)
    Bis Donnerstag, beim „duften“ VSK-Rausschmiss ;o)
    Eigentlich müsstest du ja das Catering machen – gegen Bezahlung versteht sich: Bei den tollen Rezepten!!

    Reply
  • Kate 4. August 2015 at 18:22

    Krepppapapier!
    Raumdüfte mag ich auch nicht gerne, aber die Idee zum Einfärben des Wassers lässt sich ja auch für andere Dinge verwenden. Danke für die Anleitung!
    LG Kate

    Reply
  • Luci 5. August 2015 at 08:13

    Wow, das klingt ja fast ZU einfach! An diese Kosmetik-Geschichten trau ich mich ja immer nicht so recht ran, aber das klingt wirklich verführerisch. Ich mag nämlich, wenn es GUT riecht, aber meist riecht es mit dem gekauften Zeug dann zu intensiv … Das muss ich mal ausprobieren!

    GLG, Luci

    Reply
  • Evy 2. September 2015 at 10:00

    Das klingt ja wirklich einfach xD

    Reply
  • elf19.de in der Novemberausgabe von Handmade Kultur und eine kleine Verlosung - elf19.de 6. November 2015 at 16:12

    […] etwas weiter hinten im Heft findet man nochmal eine kleinen Beitrag von mir – und zwar mit dieser Idee hier. Wie cool ist das denn, […]

    Reply

Leave a Comment