Geschenke verpacken – schlicht und schön.

Geht es Euch auch so? Um so mehr vorweihnachtliche Hektik um mich herrscht und je mehr kitschige Lichter um mich blinken, um so mehr möchte ich mich zu Hause in meine Höhle verkriechen. Einfach eine heiße Tasse Tee trinken, eine Kerze anzünden und in Ruhe und mit weihnachtlichen  Quadro Nuevo Sound im Hintergrund die ersten Geschenke einpacken. Wer mithören will:

Und weil mir auch dieser Geschenkpapier-Müllberg nach der Auspack-Orgie immer mehr gegen Strich geht, möchte ich Euch heute zeigen, dass Geschenke verpacken auch umweltfreundlich, nachhaltig und trotzdem „in schön“ funktioniert.

Geschenke verpacken schlicht und schön

Wenn man etwas Zerbrechliches im Laden kauft, bekommt man meistens zwei oder drei Lagen von diesem ganz dünnen, weichen Verpackungspapier mit. Und genau dieses Papier hat es mir sehr angetan. Ich liebe die Haptik und die Farbe – ganz weich und leise knisternd, in Hellgrau-Natur. Eigentlich viel zu schön, um es weg zu werfen, oder?

Um diesen natürlichen Look zu verstärken, habe ich das Papier noch mehr zerknittert und geknautscht und damit anschießend ein Geschenk eingepackt. Etwas Bäckergarn, ein bisschen Tannengrün dazu und fertig. Und weil es nach dem 24. Dezember ja knackig auf den Jahreswechsel zugeht, sind oben drauf noch ein paar Glückspilze gewachsen. Die kann man anschließend gleich in der Silvesterdeko verbasteln ;-)

Ach ja: Der Geschenkanhänger ist übrigens bestempeltes und ausgestanztes Notenpapier von meinem Opa, der ein großartiger Musiker war.

Noch mehr Ideen zum Geschenke verpacken findet Ihr hier – mit schlichten Packpapier und Tortenspitze. Und hier findet Ihr eine Idee, wie man ganz schnell schönes Geschenkpapier mit selbst gemachten Stempeln gestalten kann.

Und? Habt Ihr schon alle Geschenke eingepackt? Also, bei mir fehlen da ja noch so einige… Ich wünsche Euch von Herzen eine schöne, besinnliche Adventszeit mit Kerzenschein und Plätzchenduft…


Macht es Euch schön!

1 Comment

Leave a Comment