Reisen mit Kindern – Mallorcas Westküste – Wachturm Talaia de ses Animes, Schlemmen in Banyalbufar und Fische gucken im Palma Aquarium

2013-06-22 Urlaub auf Mallorca Westküste3

Ca. 1 km westlich von Banyalbufar klebt der Wachturm Talaia de ses Animes (der Turm der Geister) an einem Felsvorsprung. Ursprünglich wurde er erbaut, um Piratenschiffe auszuspähen. Über eine schmale Leiter kann man durch ein Loch bis ganz oben in den Turm klettern. Das gefällt natürlich kleinen Piraten-Fans besonders gut und wir haben lange nach feindlichen Schiffen Ausschau gehalten.

P1050576

 

Wenn man schon in der Gegend ist, lohnt sich ein Besuch im Restaurant Son Tomas in Banyalbufar (an der Hauptststraße des Dörfchens, rechte Seite von Andratx kommend). Hier kann man direkt auf der Dachterrasse sitzen und den Blick ins Blaue schweifen lassen. Wir haben hier sehr leckere Paella mit Hähnchen und Meerefrüchten gegessen. Normalerweise sollte man hier einen Tisch reservieren, wenn man aber zu „deutschen Zeiten“ (also ca. 12:30 Uhr) essen möchte, ist es kein Problem, einen Platz mit toller Aussicht zu ergattern.

P1050574Gut gestärkt sind wir an diesem Tag noch weiter nach Palma gefahren, um dort das „Palma Aquarium“ zu besuchen. Hier wird mit 8.000 Tieren, 700 unterschiedlichen Arten und über 5 Millionen Liter Meerwasser geworben.

Und nicht nur das: es gibt auch einen wirklich schön gestalteten Außenbereich mit mediterranen Gärten, diversen Fischbecken, einem großen Spielplatz und einem Dschungelbereich mit verschlungenen Wegen und einigen Wasserfällen. Leider hat der Akku nach kurzer Zeit schlapp gemacht, so dass ich nur ein paar Fotos am Anfang schießen konnte…

 

2013-06-22 Urlaub auf Mallorca Westküste4

 

Besonders für Kinder ist es hier echt toll. Vor den riesigen Schaubecken (das Größte mit den Haien ist 8 Meter hoch!) liegen Sitzkissen bereit, so dass man es sich beim Beobachten der Fische richtig gemütlich machen kann. Hier leben Tiere aus dem Pazifik, dem Atlantik, dem Indischen Ozean und dem heimischen Mittelmeer. Neben jedem Becken gibt es einen Touchscreen-Bildschirm, wo man die wichtigsten Daten der Bewohner abrufen kann. UND: Bei einigen Becken sind bewegliche Lupen angebracht, so dass man zum Beispiel den Wasserspinnen tief in die Augen schauen kann… ;-)

 

 

Keine Kommentare

Sag' was dazu